Skip to main content

Klima in Antalya – Beste Reisezeit für Antalya

Benannt ist das Klima an der türkischen Riviera und der Region Antalya nach dem Mittelmeerraum (Mittelmeerklima), was allerdings auch in anderen Weltgegenden vorzufinden ist. Dieser mediterrane Klimatyp wird auch als das Winterregenklima der Westseiten bezeichnet. Zustande kommt dieses Klima dadurch, dass sich die Region in dem Grenzgebiet zwischen der Kalmenzone der Subtropen (Rossbreiten) und der Westwinddrift der gemäßigten Breiten befindet. Im Norden ist es bis auf wenige kleine Einfallschneisen, von der polaren Kaltluft abgeschirmt. Allerdings ist es im Süden zur Sahara weiter total offen.

Das Azorenhoch bestimmt im Sommer das Klima, da es sich über den gesamten Mittelmeerraum ausbreitet. Die Folge: Windarmes Wetter und viel Sonnenschein. Im Winter dann ist der Effekt genau umgekehrt, das Hoch verlagert sich Richtung Süden und überlässt dann den Mittelmeerraum den Westwinden. Es passiert nur sehr selten, dass das Mittelmeergebiet polare Kälteeinbrüche oder ein kontinentales Winterhoch erlebt. Kommt es doch dazu, dann kann es durchaus passieren, dass es an den Südküsten schneit.

Das Klima in Antalya

Antalya ist die Hauptstadt der türkischen Riviera. Wer dort Urlaub macht, der verbringt seine Zeit in einem sehr milden Klima, wo selbst im Herbst das Schwimmen möglich ist. Die Region Antalya gehört zu den beliebtesten Ferienorten in der Türkei. Antalya liegt an der Südwestküste der Türkei zwischen dem Taurus-Gebirge und dem Mittelmeer. Der Sommer dauert in Antalya acht bis neun Monate, wobei im Juli und August eine sengende Sommerhitze herrscht. Auch wenn diese maximalen Temperaturen von mehr als 40 Grad unbarmherzig sind, so sind die frischen Brisen, die vom Mittelmeer her wehen und die östlichen Nordwinde vom Binnenland eine wahre Erleichterung. Die kühle Brise, die vom Mittelmeer weht, sowie der weiche Westwind, der als „Dokkun“ bezeichnet wird, kühlen besonders in den Abendstunden die Stadt ab und wirken erfrischend.

Die beste Reisezeit für Antalya

An der türkischen Riviera und somit in Antalya herrscht Mittelmeerklima. Somit sind die Temperaturen im Winter mit circa 15 Grad Celsius eher frühlingshaft, wobei es an bis zu 14 Tagen im Monat zu Regenfällen kommt. Die regenreichsten Monate sind Dezember, Januar und Februar. Während der Sommerzeit herrschen in Antalya Temperaturen von bis zu 35 Grad Celsius, wobei dann die Trockenheit dominiert und die Sonne bis zu 12 Stunden am Tag scheint. In dieser Zeit heizt sich das Wasser bis zu 27 Grad Celsius auf.

Die beste Reisezeit ist im Mai, Juni und Juli, wo Höchsttemperaturen von 26 bis 34 Grad Celsius herrschen. Es regnet in dieser Zeit kaum, denn lediglich bis zu einem Regentag ist im Juli und im August zu erwarten. Will man im Mai baden, muss man jedoch kühle Wassertemperaturen von 21 Grad in Kauf nehmen. Von Mai bis September bleiben die Nächte warm, nur selten sinken die Nachttemperaturen unter 20 Grad. Sogar der April ist schon geeignet, um Sonne zu tanken und dem deutschen Schmuddelwetter zu entfliehen. Angenehme Temperaturen von 21 Grad und bis zu acht Sonnenstunden am Tag erwarten den Urlauber, nur hat das Wasser dann erst eine Temperatur von ungefähr 17 Grad. Wer im September und Oktober nach Antalya reist, der erlebt Temperaturen von 32 bis 26 Grad Celsius. Das Wasser hat im Oktober noch eine angenehme Temperatur zum Baden, es ist 24 Grad warm. Der Urlauber muss jedoch im Oktober schon mit einigen Regentagen rechnen. Für Besichtigungen und für Tagestouren in das Taurusgebirge ist das Wetter in dieser Zeit hervorragend geeignet.

Antalya

Antalya @iStockphoto/jokerproproduction

Das Wetter in Antalya

Das Wetter, das in Antalya herrscht, kann nicht pauschalisiert werden, doch es kann durchaus gesagt werden, dass die Wettertabellen in Bezug auf die Klimaverhältnisse für sich sprechen. Selbst in Antalya erhält der Urlauber keine Garantie für ständiges gutes Wetter, allerdings sind die Chancen darauf in der Region Antalya auch nicht wirklich schlecht. Zu jeder Jahreszeit haben die Wetterbedingungen in dem Urlaubsort an der türkischen Riviera ihre Vor- und Nachteile, wobei die Vorteile durchaus überwiegen. Somit kann fast schon garantiert werden, dass man während des Urlaubs in dieser faszinierenden Region keine großartigen Einschränkungen hinnehmen muss aufgrund des Wetters. Vor allem in den Sommermonaten ist das Wetter meistens stabil, mit hohen Temperaturen und nahezu niederschlagfrei.

Das Jahresklima

– Mitte November bis Ende März: eher milde Temperaturen bis 20 Grad. Allerdings ist es eher etwas frischer zu dieser Jahreszeit.
– Mai bis Ende Juni: Zu dieser Jahreszeit herrschen angenehme Temperaturen von 20 -30 Grad. Das sind ideale Bedingungen für einen Badeurlaub.
– Juli und August: Temperaturen von über 40 Grad sind nicht selten. Zu dieser Zeit sollten die sportlichen Aktivitäten eher gemieden werden.
– September bis Ende Oktober: In diesen beiden Monaten sind die Temperaturen vergleichbar mit denen in Mai und Juni – 20 bis 30 Grad durchschnittlich.
Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt in Antalya bei 24 Grad, die durchschnittliche Wassertemperatur liegt bei 21 Grad.

Das Badewetter

Aufgrund des riesigen Taunusgebirges wird das Wetter an der türkischen Riviera und somit von Antalya weniger von dem raueren Klima des Landesinneren beeinflusst. In Antalya ist eher das typische Mittelmeerklima vorzufinden, das für seine heißen Sommer und milden, feuchten Winter bekannt ist. Wer einen Badeurlaub plant, der sollte entweder Ende Mai bis Mitte Juni oder aber zwischen Anfang September bis Ende Oktober nach Antalya reisen. Im März und im April ist das Wasser für viele einfach noch zu kalt, mit Temperaturen von weniger als 20 Grad.

Antalya im Winter

Besonders im Winter zeichnet sich die Region Antalya seit Jahren durch die eher milderen Temperaturen aus. Allerdings sollte man zu dieser Zeit damit rechnen, dass sintflutartige Regengüsse niedergehen. Während der Winterzeit sinkt die Wassertemperatur auf unter 18 Grad und somit ist diese Zeit kaum für einen Badeurlaub geeignet. Die Tagestemperaturen betragen von Dezember bis März meistens zwischen 15 und 18 Grad, die Nächte werden mit sechs bis sieben Grad recht kühl. Das Taurusgebirge hält die kalten Winde aus dem Nordosten ab, das macht die Winter in Antalya vergleichsweise mild. Im Taurusgebirge können sich jedoch Staulagen bilden, sie sind für heftige Niederschläge verantwortlich. Pro Jahr fallen in Antalya ungefähr 1.000 Millimeter Niederschlag, die meisten davon zwischen Dezember und Februar.

Die Wassertemperaturen

Von Mitte Mai bis Anfang September findet man die höchsten Wassertemperaturen vor, die circa 24 Grad betragen. Deutlich kühler wird diese ab November und erreicht dann maximal 19 Grad. Die Monate Dezember bis März sind dann eher weniger geeignet für den Badeurlaub an der türkischen Riviera, dann schwanken die Wassertemperaturen zwischen 14 und 18 Grad. Auch die Lufttemperaturen bieten nicht immer optimale Bedingungen zum Baden, das Wetter kann in dieser Zeit wechselhaft sein.

Die Luftfeuchtigkeit

Antalya zeichnet sich durch eine ziemlich trockene Luft aus, im Juli und im September ist die Luftfeuchtigkeit mit knapp 60 Prozent am geringsten. Am höchsten ist die Luftfeuchtigkeit im Dezember, sie liegt dann bei 70 Prozent. Diese trockene Luft macht das Klima in Antalya so angenehm, es ist nur selten schwülwarm.

Antalya bietet mit seinem milden, angenehmen Klima bereits im zeitigen Frühjahr gute Möglichkeiten, Sonne zu genießen und dem unfreundlichen Wetter in Deutschland zu entfliehen. Zwar können in dieser Zeit einige Niederschläge fallen, doch eignet sich das Klima bereit für Besichtigungen und für Tagestouren. Zu jeder Jahreszeit hat das Klima in Antalya seine Reize.