Skip to main content

Wirtschaft in Antalya

Die meisten Menschen denken an Tourismus, wenn von der Wirtschaft in Antalya die Rede ist. Denn das Touristenzentrum Antalya wächst immer schneller an, wodurch der Tourismus tatsächlich einen großen Anteil der Wirtschaft einnimmt. Die Hotels der Stadt und der Umgebung ziehen jährlich eine Vielzahl von Menschen an. Eine Datenerhebung von 2009 ergab, das 31 von 100 Touristen der Türkei auch die Stadt Antalya besuchen. Doch nicht nur durch die Übernachtung in Hotels sorgt der Tourismus für einen wirtschaftlichen Aufschwung der Stadt, er wirkt sich auch positiv auf die Landwirtschaft und die Industrie aus. Aber die Tourismusbranche ist längst nicht alles, was die Wirtschaft in Antalya zu bieten hat. Neben dem Tourismus gibt es zahlreiche weitere Aspekte der Wirtschaft in Antalya, die dieser Artikel genauer beleuchten wird.

Das Bruttoinlandsprodukt von Antalya

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) von Antalya liegt nach dem Jahre 2000 bei 2939 Millionen Türkisch Lira. Mit dieser Zahl nimmt die Stadt Antalya etwa 2,5 Prozent des gesamten BIP in der Türkei ein.

Die Bedeutung der Landwirtschaft für Antalya

Eine wichtige Branche für Antalyas Wirtschaft ist die Landwirtschaft. Ihr Anteil am BIP liegt bei etwa 18 Prozent, während der Anteil der Landwirtschaft in der gesamten Türkei lediglich etwa 14 Prozent beträgt. Die Landwirtschaft spielt besonders bei der Erzeugung von Arbeitsplätzen in Antalya eine große Rolle. Etwa 30 Prozent der Arbeitsplätze befinden sich im Bereich der Landwirtschaft. In Antalya stehen für die landwirtschaftliche Nutzung etwa 2,7 Millionen Hektar bereit. Auf diesem weitläufigen Gelände erfolgt vor allem der Anbau von Obst und Gemüse, aber auch von anderen langlebigen Pflanzen. Viele Felder der zur Verfügung stehenden Fläche sind bis heute ungenutzt, sodass sich die Landwirtschaft in den kommenden Jahren noch weiter ausdehnen kann.

Allgemeines über die landwirtschaftliche Produktion

Bei dem BIP der landwirtschaftlichen Produktionszahlen liegt Antalya im Vergleich mit den anderen türkischen Städten eindeutig auf Platz eins. Viele günstige Faktoren sorgen dafür, dass die Landwirtschaft in Antalya eine besonders große Rolle einnehmen kann. Beispielsweise werden in Antalya intensiv Gewächshäuser betrieben sowie moderne Technologien für die landwirtschaftliche Produktion verwendet. Gleichzeitig sorgen eine große Produktvielfalt, die Anpassung an innovative Anbaumethoden und ein weitestgehend ökologischer Landbau dafür, dass Antalya eine wichtige Bedeutung in der türkischen Landwirtschaft einnimmt.

Die pflanzliche Produktion in Antalya

Die pflanzliche Produktion Antalyas wird überwiegend von Obstkulturen bestimmt. Durch die klimatisch günstigen Bedingungen ist es möglich, in Antalya zahlreiche verschiedene Sorten von Früchten anzubauen. Besonders Zitrusfrüchte nehmen hierbei einen großen Anteil ein, wobei Orangen, Äpfel, Granatäpfel und Bananen bei der Produktion von Zitrusfrüchten an erster Stelle stehen. Darüber hinaus werden auch Tomaten, Gurken und Wassermelonen in großer Anzahl angebaut. Doch auch Baumwolle spielt eine wichtige Rolle bei der pflanzlichen Produktion in Antalya.

Die Tierzucht Antalyas

Auch die Tierzucht ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft von Antalya. Zahlen aus 2009 zufolge wurden in diesem Jahr durch die Tierzucht nahezu 175.000 Tonnen Milch, etwa 9.500 Tonnen Fleisch, über 2.000 Tonnen Honig und mehr als 45.000 Eier produziert.

Wirtschaft in Antalya

Wirtschaft in Antalya @iStockphoto/Elemér Sági

Der Export in Antalya

Es gibt verschiedene Bereiche, in denen Antalya exportiert. Dazu zählen die Landwirtschaft, der Bergbau und die Industrie. Im Sektor der landwirtschaftlichen Erzeugnisse gehören die pflanzlichen Produkte auf den ersten Platz der Exportwaren. Besonders frisches Obst und Gemüse sowie Schnittblumen werden aus Antalya in alle Welt exportiert. Doch auch Textil- und Lederwaren sowie Holz und Holzprodukte bilden weitere wichtige Bereiche des landwirtschaftlichen Exports in Antalya. An zweiter Stelle bei dem Export steht der Industriebereich. Aus diesem Sektor werden insbesondere Eisen- und Nichteisenmetalle, Land- und Zementprodukte sowie Chemikalien exportiert. Auf dem letzten Platz des Exports steht der Bergbau. Die wichtigsten Länder, in die von Antalya aus exportiert wird, sind Russland, Deutschland, Bulgarien, Griechenland, Holland, Italien, die Ukraine, Ägypten, der Iran und China.

Die Bedeutung des Tourismus in Antalya

Wie eingangs erwähnt, spielt der Tourismus eine bedeutende Rolle für die Wirtschaft Antalyas. Die lange Sommersaison, die ideale Lage und die historischen Sehenswürdigkeiten sorgen dafür, dass Antalya eines der beliebtesten Tourismuszentren der ganzen Türkei und des westlichen Mittelmeerraumes darstellt. In den letzten Jahren nahm die Besucherzahl in Antalya stetig zu. Besonders deutsche Touristen zieht es nach Antalya, doch auch Menschen aus Russland, den Niederlanden, der Ukraine und Großbritannien verbringen jährlich ihren Urlaub in der Metropole Antalya. Dadurch leistet die Tourismusbranche einen wesentlichen Beitrag für die Wirtschaft Antalyas. Das gilt nicht nur für die zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten, die von den Touristen in Anspruch genommen werden, sondern auch für viele weitere Bereiche. Die Touristen sorgen für eine stetige Verbesserung der Infrastruktur von Antalya, beleben das Angebot der Gastronomie, kaufen sich Yachten und nehmen zahlreiche Sportangebote in Anspruch, sodass eine Vielzahl von Unternehmen und Betrieben von dem Tourismus profitieren kann. Es ist davon auszugehen, dass die Bedeutung des Tourismus in den nächsten Jahren weiter ansteigen wird. Die Anzahl der Menschen, die es nach Antalya zieht, ist weiter steigend. Das führt dazu, dass in Restaurants, Hotels und Flughafen jede Menge Arbeitsplätze geschaffen werden können. Auch die in der Nähe liegenden Touristenzentren Belek und Kemer sorgen für einen weiteren touristischen Aufschwung. Im Winter wird der Tourismus durch staatliche Förderungen unterstützt, sodass auch in den Wintermonaten viele Touristen in diese Stadt kommen. Aufgrund der enormen Bedeutung des Tourismus ist davon auszugehen, dass sich die Wirtschaftskraft auch in Zukunft zunehmend in den Tourismussektor verlagern wird.

Freihandelszone von Antalya

In der Nähe des Hafenbereichs von Antalya, etwa 12 Kilometer entfernt von der Innenstadt und rund 25 Kilometer vom Flughafen entfernt wurde eine Freihandelszone auf einer Fläche von über 600.000 Quadratmetern im Jahre 1987 gegründet. Auf den Beschluss des Ministerrates wurde das Management der Freihandelszone an Privat-Wirtschaftler vergeben. Aus diesem Anlass heraus wurde die Antalya Freihandelszone Betreibergesellschaft gegründet, wobei sich 36 Prozent der Aktien im öffentlichen und 64 % der Aktien im Privatbesitz befinden. Die Freihandelszone besitzt Strom-, Wasser-, und Telekommunikationsanschlüsse sowie zahlreiche Kläranlagen, Grünflächen und Straßen. Hier sind über 100 Unternehmen und mehr als 3000 Personen beschäftigt. Der Staat gibt rund 12,5 Millionen US-Dollar für die Infrastruktur und die Weiterentwicklung der Freihandelszone aus. Der Investorenanteil von ausländischen Unternehmen liegt bei 30 Prozent. Wird die Freihandelszone von Antalya anhand der Anzahl der Produktionseinheiten, dem erstellten Mehrwert und der Anzahl der Beschäftigten mit anderen aktiven Zonen der Türkei verglichen, dann liegt sie auf dem vierten Platz nach der Istanbul, der ägäischen und der Mersin Freihandelszone. In der Freihandelszone von Antalya können alle Arten von Produktionsaktivitäten durchgeführt werden, die nicht umweltschädlich sind. Hierzu zählt zum Beispiel die Produktion in den Bereichen Elektronik und Kleidung sowie der Handel, die Verpackung, die Etikettierung, die Wartung und die Reparatur.