Skip to main content

Die türkische Riviera – Strände, Städte, Ruinen und mehr

Türkisblaues Meer, Bilderbuchstrände und duftende Pinienwälder vor der Kulisse schneebedeckter Berge locken Jahr für Jahr zahllose Urlauber an die Türkische Riviera.
Dieser Garten Eden unter türkischer Sonne hat sich nicht umsonst zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen gemausert. Hier verbinden sich Orient und Okzident, Tradition und Moderne zu einer einzigartigen Mixtur, die ihren ganz besonderen Reiz hat.

Idealer Mix zwischen Strand- und Kultururlaub

Der Küstenstreifen zwischen der quirligen Metropole Antalya und dem stolzen Alanya trägt zu Recht den Namen “Türkische Riviera”. Das mediterrane, orientalisch angehauchte Flair seiner Städte und Dörfer, kilometerlange Sandstrände und unzählige steinerne Zeugen der Antike begeistern Strandurlauber und Kulturreisende gleichermaßen. Mehr als 300 Sonnentage im Jahr und ein mildes Klima mit langer Badesaison machen die Türkische Riviera zu einem Mekka für Sonnenhungrige und Wassersportler.

Von Luxus pur bis zum gemütlichen Strandhotel

Eine hervorragend ausgebaute touristische Infrastruktur hat sowohl Pauschalurlaubern als auch Individualreisenden viel zu bieten. Der Urlauber kann sich in zahlreichen 5 Sterne-Hotels und luxuriösen Clubanlagen verwöhnen lassen oder in kleinen charmanten Hotels die warmherzige Gastfreundschaft der Türken genießen. Wer sich abends in turbulentes Nachtleben stürzen möchte, findet an jedem Urlaubsort der Türkischen Riviera Gelegenheit dazu.

Die türkische Riviera

Die türkische Riviera ©iStockphoto/David Dolder

Unberührte Natur im Hinterland

Auch für Naturliebhaber gibt es an der Türkischen Riviera viel zu entdecken. Zahlreiche Naturparks, Wasserfälle, kristallklare, smaragdgrüne Seen und die imposanten Berge des 3.000 m hoch aufragenden Taurusgebirges warten auf naturbegeisterte Urlauber. Wer sich im Hinterland etwas abseits der Touristenpfade bewegt, kann idyllische, nahezu unberührte Landschaften finden und ganz in die Stille der Natur eintauchen. Ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen macht die türkische Riviera auch für Wanderer interessant.

Antalya – orientalische Schöne am Fuße des Taurusgebirges

Antalya, die als Königin der Türkischen Riviera gilt, liegt auf einem Felsplateau mitten in einer fruchtbaren Ebene, umgeben von duftenden Orangen- und Aprikosenhainen. Hinter den lebendigen Gassen der Altstadt wachsen die schneebedeckten Gipfel des majestätischen Taurusgebirges in die Höhe, dessen schroffe Berge hier steil ins Meer stürzen.
Antalya blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Seit der Stadtgründung vor über 2000 Jahren haben Römer, Byzantiner und Seldschuken ihre Spuren hinterlassen, erst im 14. Jahrhundert wurde Antalya Teil des osmanischen Reichs. Viele Bauwerke erzählen noch heute von der bewegten Geschichte der Millionenmetropole. Wie eine Nadel ragt das Minarett der Alaeddin-Moschee aus seldschukischer Zeit in den azurblauen Himmel, das zum Wahrzeichen der Stadt wurde. Das Hadrianstor, einst Zugang zur Stadt, erinnert an den gleichnamigen römischen Kaiser und hat in seiner Monumentalität etwas von einem Triumphbogen.

Breite palmengesäumte Prachtstraßen im modernen Stadtzentrum kontrastieren mit engen, verwinkelten Gässchen in der historischen Altstadt. Hinter Natursteinmauern verborgene kleine Gärtchen, aus denen Duft von Orangenblüten dringt und die charakteristischen Holzhäuser aus osmanischer Zeit mit ihren pittoresken Erkern und Holzbalkonen verleihen der Altstadt einen ganz eigenen Charme. Wer hier in einem der zahlreichen Cafés bei türkischem Mokka und klebrig süßem Blätterteiggebäck das emsige Treiben in den Gassen beobachtet, erliegt schnell dem einzigartigen Flair dieser Stadt.

Wasserfälle und duftende Pinienwälder

Wer sich jetzt nach etwas Natur sehnt, unternimmt einen Ausflug zu den Kursunlu-Wasserfällen wenige Kilometer nördlich von Antalya. Schon die Anreise durch duftende Kiefernwälder und der Fußmarsch über schmale Pfade, die sich durch das idyllische Flusstal schlängeln, nehmen den Besucher gefangen. Die herabstürzenden Wasserfälle sammeln sich in Becken und Seen, in denen es nur so von Fischen und Schildkröten wimmelt. Wanderwege und Picknickplätze entlang den Flussufern machen die Idylle komplett.

Facettenreiche Küste bei Kemer

Nicht weit von Antalya entfernt, in Lara, befindet sich ein Hotspot für Fans von Themenhotels und langen Sandstränden. Wer sich einmal wie auf der Titanic oder Queen Elizabeth fühlen möchte oder gerne im Kreml residiert, kommt hier voll auf seine Kosten.

Einige Kilometer westlich von Antalya, in Kemer, reichen die Ausläufer des Taurusgebirges bis ans Meer heran und bilden zahllose kleine Buchten mit schillernd grünem Wasser. An den Hängen der Buchten verstecken sich entzückende Hotels, direkt dahinter erklimmen Pinienwälder die Berge. Wer einen atemberaubenden Panoramablick von ganz oben genießen möchte, steigt in die Seilbahn, die den Besucher in 10 spannenden Minuten auf den höchsten Gipfel des Bergmassivs entführt.
Von Kemer aus lassen sich lohnende Ausflüge in die einst bedeutende antike Hafenstadt Phaselis und die verwunschen wirkende Ruinenstätte Olympos unternehmen.

Belek – ein Paradies nicht nur für Golfer

Dieses kleine Paradies zwischen Pinien- und Eukalyptuswäldern gehört nicht umsonst zu den Vorzeigeregionen der Türkei. Am 12 km langen schneeweißen Sandstrand liegen verstreut weitläufige Hotelanlagen der 4 und 5 Sternekategorie. Klasse statt Masse heißt hier die Devise. Eingebettet in üppige Vegetation, die bis an den traumhaften Strand heranreicht, versammeln sich hier einige der modernsten und besten Hotels der Küste. Subtropische Gärten, großzügige Spa- und Wellnesslandschaften und 5 erstklassige Golfplätze ziehen vor allem Sonnenanbeter, Wellnessurlauber und passionierte Golfer an. Die luxuriösen Hotelanlagen warten mit allem auf, was das Urlauberherz begehrt und werden auch höchsten Ansprüchen gerecht.

Side – malerische Halbinsel mit Traumstränden

Auf halbem Wege zwischen Antalya und Alanya liegt Side, eines der beliebtesten Ferienparadiese bei deutschen Urlaubern. Dieser quirlige Urlaubsort bietet herrliche Sandstrände, die bestens für einen Familienurlaub aber auch für Wassersport geeignet sind. Die einst bedeutende Hafenstadt blickt auf eine 2500 jährige Geschichte zurück, deren Relikte aus griechischer und römischer Zeit allgegenwärtig sind. Im Herzen der Landzunge liegt das größte römische Amphitheater Kleinasiens, das beeindruckende 20.000 Zuschauer fasst. Die weißen Säulen des einstigen Apollontempels an der Spitze der Halbinsel überstrahlen das türkisblaue Meer und heben sich bei Sonnenuntergang wie Scherenschnitte vom Horizont ab. Die gut erhaltene Stadtmauer und Reste des römischen Stadttors zeugen von der einstigen Pracht dieses Kleinods der Türkischen Riviera.
Zahlreiche Hotelanlagen östlich von Side bieten dem Urlauber ideale Voraussetzungen für einen erholsamen Aufenthalt.

Green Canyon – smaragdgrünes Juwel in den Bergen

Ein Ausflug zum Green Canyon, einem See am Oymapinar-Staudamm, der wie ein glitzernder Smaragd zwischen wildromantischen Berggipfeln schlummert, ist ein Muss für jeden Naturliebhaber. Im Boot gleitet man zwischen schroffen Berghängen über das grün schimmernde Wasser dahin. Eine Badeinsel inmitten des Sees lädt zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Wer sich ganz mit der Schönheit des Ortes vollgesogen hat, kann sich später im Restaurant den Geruch frisch gegrillten Fischs um die Nase wehen lassen.

Alanya – Moscheen, Meer und Türme

Die sichelförmige weitläufige Bucht von Alanya, der Kleopatra-Strand, gehört zu den schönsten der Küste. Hoch oben über dem Meer thront die stolze seldschukische Burg aus dem 13. Jahrhundert, die einen grandiosen Blick auf das tiefblaue Meer und die Küste freigibt. Das Wahrzeichen Alanyas ist jedoch der “Kizil Kale”, der Rote Turm, der einst zum Schutz des Hafens und der seldschukischen Schiffswerft diente. Schon in byzantinischer Zeit war Alanya ein wichtiges Wirtschafts- und Handelszentrum. Wenn allmorgendlich der Ruf des Muezzins von den Minaretten ertönt, erwacht in der historischen Altstadt das Leben. Hier werden Silberschmuck, traditionelle Stickereien und allerlei Kunsthandwerk angeboten.

Türkische Riviera – glitzernde Perlenkette

Nun geht unsere kleine Reise entlang der Türkischen Riviera langsam dem Ende entgegen. Wir konnten nur einzelne glänzende Perlen aus einer Fülle von Perlen herausgreifen, die sich entlang dieser traumhaften Küste zu einer prachtvollen Kette aufreihen. All die wunderschönen Orte beschreiben zu wollen, hieße, ganze Bücher füllen.
Vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, die ganze Schönheit von Landschaften, Orten und Menschen auf Ihrer nächsten Reise an die Türkische Riviera selbst zu entdecken?