Skip to main content

Der Hafen von Antalya

Antalya ist eine Hafenstadt in der Türkei, gelegen an der türkischen Riviera. Man kann Antalya und auch den Hafen unterteilen in einen modernen zeitgenössischen Teil und in einen antiken Teil. Wie viele große und bedeutende Hafenstädte hat auch diese Stadt und ihr dazugehöriger Hafen eine Geschichte. Laut Überlieferungen und Ausgrabungen sowie diverser Funde ist dieser Hafen etwa um 200 n. Chr. entstanden. So alt ist der Turm bzw. das viereckige Fundament dieses Turms, von dem Archäologen ausgehen, dass er als Leuchtturm genutzt wurde. Noch heute ist der alte Hafen Antalyas Anziehungspunkt für viele Touristen, er bietet nach wie von einen beschaulichen und malerischen Anblick, sowohl bei Tag als auch bei Nacht. Der alte Hafen wird allerdings heute als Yachthafen genutzt, in dem es rund 4000 Liegeplätze gibt, jedoch laufen auch andere Yachthäfen unter der Bezeichnung „Yachthafen Antalya“. Denn nicht nur die Stadt, sondern auch die Provinz nennt sich Antalya. Zahlreiche Kneipen und Restaurants entlang des alten Hafens bieten dem müden Urlauber die Möglichkeit zur Ruhe und Entspannung. Auch die Bootstouren verschiedener Veranstalter starten im alten Hafen von Antalya.

Kaleiçi, die Altstadt mit dem alten Hafen

Die Altstadt von Antalya ist von einer Stadtmauer umgeben, bzw. eigentlich sogar von zwei Stadtmauern. Kaleiçi, wird auch als das innere Schloss bezeichnet. Die innere der beiden Mauern umgibt den alten Hafen, sie ist in einem Halbkreis um den Hafen erbaut. Unzählige verwinkelte Gässchen und Gassen in der Altstadt und im Hafenviertel laden zum Bummeln ein. Wahrscheinlich lud die Lage von Antalya die Erbauer dazu ein, hier einen Hafen zu errichten. Die Stadt liegt nämlich auf einem Tuffsteinfelsen, der im östlichen Teil bis zu 35 m tief und steil herunter ragt. Erbaut wurde der Hafen von Antalya von pergamesischen Baumeistern, die den Hafen des nahegelegenen Side nicht so nutzen konnten, da hier ein anderer König herrschte. Somit entstand in der malerischen Felsenbucht der alte Hafen von Antalya. Der Hafen soll unter anderem auch eine der Stationen des biblischen Apostels Paulus gewesen sein, was in der Apostelgeschichte zu lesen ist (Apostelgeschichte 14,25 f.). 1984 erhielt dieser alte Hafen sogar den von Reiseschriftstellern und Journalisten herausgegebenen Preis des „Goldenen Apfel“, da hier keine künstliche Marina Atmosphäre geschaffen wurde. Einen in diesem Teil gelegenen Platz im Yachthafen zu bekommen, erweist sich als äußerst schwierig, denn es sind die meisten Plätze bereits vergeben. Sollten dennoch kurzfristig Plätze für durchreisende Yachten verfügbar sein, so werden sie durch das örtliche Marina-Personal vergeben. Die Liegeplätze in diesem Hafen sind auch daher schon sehr begehrt, da er nur etwa einen Kilometer vom Flughafen Antalya entfernt liegt. So ist es für die Bootseigner möglich, schnell mal einen Flug zu buchen, um mit der Yacht ein schönes Wochenende auf dem Meer vor Antalya zu verbringen.

Ein Hafen, der Geschichte schreibt

Die Stadtgründung von Antalya ist eng mit dem Bau des Hafens in der Felsenbucht von Antalya verbunden. Im Jahre 860 nach Christus wurde Antalya Flottenstützpunkt für arabische Eroberungszüge. Eine Blütezeit erlebte Antalya, als es den Byzantinern gelang, die Stadt zurückzuerobern. Später eroberten die Seldschuken die Stadt, der Fernhandel konnte sich entwickeln. Für den Handel mit den westlichen Mittelmeerländern war der Hafen ein idealer Ausgangspunkt. Der Hafen führte zu Wohlstand, er machte die Stadt zu einem wohlhabenden Gemeinwesen. Unter Sultan Beyazit verlor der Hafen an Bedeutung, er blieb bis zum Jahre 1918, zum Ende des osmanischen Reiches, eher bedeutungslos. Der Hafen war durch das Taurusgebirge vom Hochland getrennt, das machte ihn in dieser Zeit für den Handel uninteressant. Der Handel fand in der osmanischen Zeit um Istanbul und in der Ägäis statt, während Antalya keine Rolle mehr spielte. Die Staatsgründung durch Kemal Atatük und ein Friedensvertrag nach dem Ersten Weltkrieg verhalfen dem Hafen wieder zu neuer Bedeutung.

Der Hafen heute

Der moderne Hafen von Antalya ist zu einem wichtigen Umschlagplatz für traditionelle Güter aller Art geworden. Tag für Tag werden im Hafen Tonnen von Obst, Gemüse, Baumwolle, Sesam und Erdnüssen in alle Länder der Welt verschifft. Das verhalf der Stadt einst zu ihrem Reichtum. Aber auch touristisch ist der Hafen ein wichtiger Faktor geworden. Hier legen die großen Ozean-Liner an und gehen für einen Tag oder auch mal für mehrere Tage in der Bucht von Antalya vor Anker. Die Reisenden haben dann die Möglichkeit, sich in der Stadt und der näheren Umgebung umzusehen. Ein wichtiger Anziehungspunkt für Touristen ist das Hadrianstor, ein Wahrzeichen der Stadt, direkt am Hafen. Es wurde anlässlich des Besuchs des Kaisers Hadrian im Jahre 130 errichtet und im Jahre 1960 restauriert.

Der Hafen von Antalya

Der Hafen von Antalya @iStockphoto/majaiva

Der Hafen – idealer Ausgangspunkt für Bootstouren

Heute wird der alte Hafen von Antalya nur noch als Yachthafen benutzt. Er ist Ausgangspunkt für die beliebten Blauen Reisen, die sich über mehrere Tage erstrecken, aber auch für Bootstouren in die nähere Umgebung. Ist man als Tourist im Hafen, so hat man dort oft die Gelegenheit zu einer kurzen Bootstour, sogar halbstündige Bootstouren sind möglich. Will man mehrtägige Touren oder Tagestouren mit Verpflegung an Bord vom Hafen aus unternehmen, lohnt es sich, die Preise zu vergleichen. Die Konkurrenz unter den Anbietern ist im Hafen groß, entsprechend groß sind die Preisdifferenzen. Der alte Charakter des Hafens wird durch einige historische Boote unterstrichen; einige Fischkutter dümpeln noch in der Mermerli-Bucht vor sich hin. Elegante Segelyachten aus Pinienholz, die Gülets, kann man im Hafen ebenfalls bewundern. Der Staatsgründer Atatürk sagte einst, dass Antalya die schönste Stadt der türkischen Küste sei. Die Atmosphäre im Hafen und die malerische Bucht geben ihm recht. In der Nähe des Hafens befindet sich das Atatürk-Denkmal, zu Ehren des Staatsgründers errichtet. Rund um den Hafen befinden sich zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, man kann dort landestypische Souvenirs kaufen. Viele Restaurants und Bars laden zum Verweilen ein, doch sind die Preise dort entsprechend hoch. Wer sich im Hafengebiet ins Nachtleben stürzen will, kann das in den dort befindlichen Bars und Discos. Will man den Charme des alten Hafens bei einem Aufenthalt in Antalya erleben, kann man sich für eines der vielen Hotels in Hafennähe entscheiden. Zahlreiche Luxushotels befinden sich am Hafen. Aufgrund seiner Lage hat der Hafen eine wichtige Bedeutung, er grenzt direkt an den Konyaalti-Strand, einem der schönsten Sandstrände der Türkei. Eine wichtige Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe aus aller Welt ist Port Akdeniz.